Arbeitskonzept der Freiwilligenagentur GemeinSinn

Hier erfahren Sie mehr über unsere Arbeit und die inhaltliche Ausrichtung. Auf dieser Grundlage wurde unserer Einrichtung am 14. Oktober 2013 vom Kreisausschuss eine Weiterführung um zwei Jahre ab Februar 2014 zugesichert.

 

Die Freiwilligen-Agentur GemeinSinn ist ein regionales und gemeinnützig tätiges Kompetenzzentrum zur Förderung bürgerschaftlichen Engagements in seiner ganzen Vielfalt im Landkreis Schweinfurt. Sie ist für Bürger wie auch für (gemeinnützige) Organisationen, Fachstellen und andere Einrichtungen eine zentrale Anlaufstelle für Informationen und Beratungen zum Thema bürgerschaftliches Engagement.

Der Tätigkeit der Freiwilligenagentur GemeinSinn liegt folgendes Leitbild zugrunde:

  1. Bürgerschaftliches Engagement bedeutet unentgeltliches, freiwilliges und selbstbestimmtes Mitwirken und Mitgestalten der Bürgerinnen und Bürger in unserer Gesellschaft.
  2. Wir wollen eine offene und solidarische Bürgergesellschaft, in der alle Menschen und Organisationen unabhängig von ihrer politischen, kulturellen, religiösen oder weltanschaulichen Zugehörigkeit kreativ und verantwortlich mitgestalten können.
  3. Wir verstehen uns als Brückenbauer zwischen Zivilgesellschaft, Staat und Wirtschaft und handeln bedarfsorientiert als Partner und Berater. Wir schaffen Netzwerke im bürgerschaftlichen Engagement und begleiten diese.
  4. Der Erhalt und die Fortentwicklung des bestehenden bürgerschaftlichen Engagements, etwa der Vereinskultur, liegen uns am Herzen. Wir stärken und fördern dies durch Fortbildungsmaßnahmen, individuelle Beratungen, Netzwerkarbeit und die Unterstützung von Kooperationen.
  5. Wir wollen Menschen begeistern und ermutigen, beraten und begleiten, sich mit ihren vielfältigen Fähigkeiten, Erfahrungen und Interessen für die Gesellschaft zu engagieren.
  6. Wir erschließen neue Engagementmöglichkeiten, entwickeln innovative Projekte und reagieren auf Bedarfe in unserer Region.
  7. Wir sorgen für gute Rahmenbedingungen und setzen uns für die Anerkennung des bürgerschaftlichen Engagements ein.
  8. Wir evaluieren unsere Arbeit, pflegen eine aktive Feedbackkultur und schaffen ein nachhaltiges Freiwilligenmanagement.

Das folgende Konzept soll den Rahmen für die Arbeit der Freiwilligenagentur bilden und entsprechende Schwerpunkte anhand der aktuell vorzufindenden Situation im Landkreis Schweinfurt setzen. Die Inhalte sind nicht als unveränderbar anzusehen, sondern lassen – soweit zeitlich möglich – Raum für anderweitige dem Ehrenamt oder bürgerschaftlichem Engagement förderliche Aktivitäten. Auch eine Änderung des Konzepts bzw. seiner Schwerpunktsetzung ist grundsätzlich möglich, sofern die Steuerungsgruppe der Freiwilligenagentur sich gemeinsam hierfür ausspricht.

Für die Umsetzung ihrer Ziele in den Bereichen „Engagementförderung“ und „Stärkung des Ehrenamts“ arbeitet die Freiwilligenagentur GemeinSinn an der Realisierung unterschiedlicher Maßnahmen. Die Freiwilligenagentur geht dabei von einer Gleichwertigkeit von in Vereinen/ Verbänden organisierter ehrenamtlicher Tätigkeit und nicht oder nur lose organisiertem freiwilligem bürgerschaftlichem Engagement aus. Beide Formen sind für das soziale Miteinander im Landkreis Schweinfurt unverzichtbar und gleichermaßen unterstützungswürdig. Zu berücksichtigen ist hierbei jedoch, dass das Ehrenamt in Vereinen und Verbänden im Regelfall einen leichteren Zugang zu unterstützenden Strukturen und professioneller Hilfe hat.
Die Tätigkeit der Freiwilligenagentur, insbesondere die Initiierung von Projekten, richtet sich stets an der Bedarfsnotwendigkeit im Landkreis Schweinfurt oder seiner Gemeinden aus. Soweit nicht anderweit bekannt, soll in geeigneter Weise eruiert werden, welche offenen Bedarfe existieren, die durch vorwiegend ehrenamtlich/ bürgerschaftlich getragene Projekte und Hilfen geschlossen werden können.

GemeinSinn hat zwar ihren Sitz in der Stadt Schweinfurt, ihr obliegt jedoch die Förderung und Unterstützung des freiwilligen Engagements auf dem gesamten Gebiet des Landkreises Schweinfurt. Hierzu geht die Freiwilligenagentur – in enger Abstimmung mit den Gemeinden – auch „in die Fläche“, z.B. durch ein bedarfsgerechtes Angebot an „Ehrenamtssprechstunden“ in Landkreisgemeinden oder Allianzen.

Die Freiwilligenagentur ist aufgrund ihrer Aufgabenstellung auch auf die Mitarbeit und Kooperation der kreisangehörigen Gemeinden und des Landratsamtes angewiesen. Es wird daher angestrebt, dass sich auch Vertreter des Landratsamtes sowie der kreisangehörigen Gemeinden an den Sitzungen der Steuerungsgruppe der Freiwilligenagentur beteiligen, um ihre Erfahrungen und die Bedarfslagen vor Ort mit in die Arbeit der Freiwilligenagentur einzubringen. Die Steuerungsgruppe ist zudem das Gremium, in dem – unter Berücksichtigung des personell Leistbaren – Zielvorgaben sowie eine Schwerpunktsetzung und Priorisierung der Aufgaben vorgenommen werden kann. Ebenso soll dort eine regelmäßige Berichterstattung erfolgen.

Die Freiwilligenagentur GemeinSinn arbeitet an der Schaffung eines Netzwerks für Bürgerschaftliches Engagement im Landkreis Schweinfurt und erarbeitet Strukturen für ein nachhaltiges Freiwilligenmanagement im Landkreis.

 

Stärkung des Ehrenamts

Ein aktives Vereinsleben, getragen von engagierten Ehrenamtlichen, trägt zu einem lebendigen Gemeinwesen bei. Die Vereinskultur leistet einen wesentlichen Beitrag zur heimatlichen Identität. Das Ehrenamt hat jedoch strukturelle Herausforderungen zu meistern, bei deren Bewältigung die Freiwilligenagentur GemeinSinn durch die Umsetzung folgender Schritte unterstützend tätig sein kann:

  • Konzeption, Organisation und Durchführung von Qualifikationsangeboten u.a. in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen zur Unterstützung der ehrenamtlichen Vorstandsarbeit
  • Entwicklung, Durchführung und Vermittlung von weiterführenden individuellen Beratungen zur Förderung der Vorstandsarbeit („Vereinscheck“, Prozess- und Strukturberatung)
  • Bewerbung für das Tandemprojekt „Attraktives Ehrenamt im Sport“ des Dt. Olympischen Sportbundes. Ziel des Projekts ist es, Konzepte und Maßnahmen zu entwickeln, wie Ehrenämter attraktiv gestaltet und weiterentwickelt werden können, um Funktionsträger/innen für Sportvereine zu gewinnen und zu binden. Zielgruppe sind vor allem Menschen in der 2. Lebenshälfte. Die mit den Projektvereinen erarbeiteten Ergebnisse sollen für sämtliche Vereine im Landkreis nutzbar gemacht werden und so Hilfestellung bei der vielfach drängenden Problematik der Nachwuchsgewinnung von Funktionsträgern geben.
    Falls eine Bewerbung nicht erfolgreich sein sollte, wird angestrebt, aus den Ergebnissen des Modellprojekts „Engagement braucht Leadership“ der Robert- Bosch- Stiftung und des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement eigene Lösungsvorschläge und Handlungsempfehlungen zu dieser Problematik zu erarbeiten und den Vereinen in geeigneter Weise näherzubringen.

 

Förderung des freiwilligen Engagements

Studien belegen ein erhebliches nicht ausgeschöpftes Potential in der Bevölkerung für eine Ausweitung oder Neuaufnahme von bürgerschaftlichem Engagement – bundesweit geht man von rund 30% der Bevölkerung aus, was im Landkreis Schweinfurt rund 30.000 Menschen entspricht. Der gesellschaftliche Wandel führt auch dazu, dass es zunehmend der aktiven Ansprache dieser Bevölkerungskreise bedarf, um Bürgerinnen und Bürger für eine freiwillige Tätigkeit im Dienste der Allgemeinheit zu gewinnen. Zudem möchten sich viele Menschen zwar aktiv gemeinwohlorientiert mit in die Gesellschaft einbringen, jedoch immer häufiger eher kurzfristig, niedrigschwellig und projektbezogen. Diese in der Realität vorzufindenden Rahmenbedingungen gilt es bei der Arbeit der Freiwilligenagentur grundlegend mit zu berücksichtigen.

Die Freiwilligenagentur strebt vor diesem Hintergrund primär und bedarfsorientiert die nachfolgenden Maßnahmen an:

  • Individuelle Engagementberatung für Organisationen und Bürger sowie passgenaue Vermittlung
  • Öffentlichkeitsarbeit für das bürgerschaftliche Engagement im allgemeinen wie auch für einzelne Engagementmöglichkeiten
  • Konzeption, Betreuung und Durchführung von Projekten und Aktionen – ausgerichtet am Bedarf von Landkreis und Gemeinden. Hierbei sollen aus Sicht des Landratsamtes folgende Personengruppen schwerpunktmäßig Berücksichtigung finden: Senioren, Alleinerziehende, Familien, benachteiligte Jugendliche sowie Asylbewerber. Für diese sollen die nachfolgenden Projekte fortgeführt oder in Angriff genommen werden:
    • Betreuung des Netzwerks der Nachbarschaftshilfen im Landkreis und Unterstützung von Neugründungen und Qualifizierung der bestehenden Initiativen mit dem Ziel der Schaffung eines möglichst flächendeckenden Angebots
    • Schaffung und Unterstützung eines möglichst flächendeckenden Netzwerks von Familienpaten im Landkreis Schweinfurt in Kooperation und Abstimmung mit dem Amt für Jugend und Familie sowie dem Kinderschutzbund
    • Akquise und Unterstützung von bürgerschaftlichem Engagement zur Integration von Asylbewerbern (insbesondere durch Sprachförderung) an den Standorten dezentraler Unterkünfte im Landkreis Schweinfurt
    • Heranführung Jugendlicher an verbandliches Ehrenamt sowie bürgerschaftliches Engagement durch geeignete Projekte, ggfls. In Kooperation mit den Schulen
  • Einrichtung eines „Runden Tisches zum Ehrenamt/ Bürgerschaftlichen Engagement“ für Aktive/ Interessierte unter Beteiligung von Landkreis, Gemeinden und Wohlfahrtsverbänden, um das Thema noch breiter zu verankern und Trends frühzeitig erkennen/ bearbeiten zu können.