Es ist normal verschieden zu sein

Ein Projekt der Freiwilligenagentur GemeinSinn in Kooperation mit dem Verein Gemeinsam leben – gemeinsam lernen e.V.

Die Verbindung des Inklusionsgedankens mit der Förderung bürgerschaftlichen Engagements hat zwei unterschiedliche Einrichtungen zusammengeführt. Die Freiwilligenagentur GemeinSinn hat die Förderung freiwilligen Engagements im Blick – der Verein Gemeinsam Leben – gemeinsam lernen e.V. kämpft für Inklusion. Die Verbindung der beiden Zielrichtungen kommt über das Medium Kunst und Förderung der Kreativität junger Menschen zustande.

So wurde ein Projekt für behinderte und nichtbehinderte Kinder ins Leben gerufen. Dabei haben behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam die Möglichkeit, in ihrer Freizeit künstlerisch kreativ tätig zu werden.

Angeleitet werden die Kinder von einem Team freiwillig Engagierter. Dieses setzt sich aus drei Studentinnen der evangelischen Fachakademie für Sozialpädagogik, einer Kinderpflegerin und vier Sozialbetreuerinnen in Ausbildung (der Berufsfachschule für Sozialbetreuung Schweinfurt) zusammen.

Die Kinder treffen sich über einen Zeitraum von 2 Monaten einmal pro Woche am Nachmittag und lernen verschiedene Kreativitätstechniken kennen. So wird eine neue Erfahrungswelt für die Kinder eröffnet. Die Kinder entdecken ihre Potentiale und Fähigkeiten und lernen die Fähigkeiten anderer zu schätzen. Dies hat einen positiven Einfluss auf die persönliche Entwicklung der teilnehmenden Kinder. Sie lernen sich selber besser kennen aber auch der respektvolle Umgang mit Anderssein wird gefördert.

In vier Gruppen werden behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam aktiv. Alle Kinder dürfen die verschiedenen Angebote nutzen.

Plastisches Gestalten wird mit den Kindern anhand einer Technik mit Salzteig erarbeitet. Die Kinder arbeiten in zwei Gruppen, wobei jeder das Gesicht seines Gegenübers betrachtet und gestaltet. Anschließend, wenn der Teig getrocknet ist, haben sie die Möglichkeit dieses Gesicht mit Wasserfarben zu bemalen oder mit verschiedenen Materialien zu bekleben. Durch dieses Erstellen eines drei Dimensionalen Werkstückes erfahren die Kinder mehr Körperlichkeit, ein Punkt an dem besonders behinderte Menschen immer wieder an ihre Grenzen kommen.

Projektbild 1
Eine andere Gruppe wird in dieser Zeit ein Fühlbrett erstellen / basteln. Dazu erhält jedes Kind ein Holzbrett welches zuerst auf der Rückseite bemalt wird. Auf der Vorderseite werden dann verschiedenste Materialien aus dem Alltag oder aus der Natur aufgeklebt. So können die motorischen Fähigkeiten der Kinder gefördert werden und zugleich wird die Sinneswahrnehmung sensibilisiert.

Projektbild 2
Alle Kinder arbeiten außerdem an einem gemeinsamen Puzzle. Jedes Kind erhält sein eigenes Puzzlestück welches es dann frei gestalten kann. Ein Puzzleteil trägt die Aufschrift:  „Wir sind alle verschieden und gehören zusammen „.

Projektbild 3
Malen mit Fingerfarben macht außerordentlich Spaß. Besonders auf großen Flächen sind Farben für die Kinder intensiv erlebbar.

Projektbild 4
Dazu zeichnen die Kinder zuerst gegenseitig ihre Körperumrisse auf großem Papier nach. Anschließend können sie diese ausmalen und mit verschiedensten Materialien bekleben.

Projektbild 5
Gemeinsames Singen und kleine Bewegungsspiele sorgen für Auflockerung während des Bastelns und unterstützen den Prozess der Gruppenfindung. Gemeinsame Pausen und gemeinsames Essen gehören natürlich auch zum Programm und sorgen dafür, dass die Kinder sich rundum wohlfühlen.

 

Hier Download der Projektdokumentation Es ist normal verschieden zu sein (PDF).

 

DasProjekt/die Maßnahme wird gefördert von Aktion Mensch Logo